makellos
untwisted
Pizzaschnecken für 3 Points

Hallo ihr Lieben!

Hier wie versprochen das Rezept für die Pizzaschnecken, sogar mit Bild Ich war zuerst Skeptisch, da der Teig mit Quark gemacht wird und ich keinen Quark mag, aber das schmeckt man überhaupt nicht! Ich bin nicht völlig von dem Rezept überzeugt, aber dafür habe ich daraus gelernt und würde beim nächsten mal auf folgendes achten: Der Teig geht auf, also wirklich dünn ausrollen und alles mit Tomatenmark bestreichen, sonst schmeckt es zu trocken. Der Käse sollte komplett in die Schnecken rein und nicht oben drauf gestreut werden und ich würde das nächste mal Gouda mit 30% Fett in Tr. benutzen (wie im Rezept vorgesehen). Dieser super fettarme Käse hat einfach nicht so geschmeckt wie "richtiger Gouda". Falls ihr es nachmacht, schreibt mir doch bitte ein Kommentar wie ihr sie fandet! Nagut, hier dann das Rezept:

Pizzaschnecken (12 Stück, 3 Points pro Schnecke)

Zutaten: 225 g Magerquark, 2 Eier, 350 g Mehl, 2 EL Öl, etwas Salz, 1 TL Oregano, (Pizzagewürz), 4 EL Tomatenmark, 1 Tomate, 80 g geriebenen Käse (Gouda 30%)

Zubereitung:

1) Quark, Eier, 340 g Mehl, Salz und Öl zu einem Teig verkneten (der ist ein wenig wie Mürbeteig, also man muss zum Schluss nochmal mit den Händen kneten!).  Mit dem restlichen Mehl die Arbeitsfläche bestäuben und den Teig ausrollen (am besten direkt auf dem Backpapier und das Mehl für das Nudelholz verwenden)

2) Tomate entkernen und Würfeln. Den Teig mit Tomatenmark bestreichen und mit Tomaten und Käse belegen. Mit Orgenao (und Pizzagewürz) würzen.  Der länge nach aufrollen und in 12 Scheiben schneiden.

3.) Die Schnecken bei 180°C Umluft 30 min. (bei mir waren sie in 20 min. fertig) backen. 

 

 

 

23.1.12 16:30


Werbung


Samstag, 21.01.2012

Heute war eine echte Herausforderung. Am Wochenende ist es für mich eh immer schwierig, aber durch eine Geburtstagsfeier gab es heut bei uns Pizza! Und ich habe eine riesige Margharita verdrückt! Und mein Frühstück war auch nicht vorbildlich. Ich habe nach der Pizza Fettblocker genommen. Ich weiß nicht, ob die wirklich soviel bringen, aber ich habe sie auch in der guten Abnehmzeit benutzt... ich fühle mich so etwas besser. Mit Weight Watchers hat es aber wirklich gut geklappt. Spätestens heute hätte ich sonst jede andere Diät über Board geworfen. Ich habe auch dadrüber nachgedacht, einfach nichts einzutragen, aber ich bin froh es doch getan zu haben. Durch die 49 Wochenextra-Punkte ist es immernoch inordnung, auch wenn ich heute einen solchen Tag hatte. Es sollte auf keinen Fall jede Woche so sein, aber das motiviert mich wenigstens weiter zu machen, weil ich nicht wirklich gescheitert bin.  Ich hoffe auch, nächste Woche mal wieder Sport zu machen. Ich war jetzt lange Zeit krank, aber ich bin fast wieder gesund. Nur nach so langem Aussetzen fürchte ich, nicht wieder ins Ballett reinzukommen (das letzte Mal war mitte Dezember! Wegen Weihnachtsferien...). Ich könnte aber zumindest Zuhause ein paar Übungen machen. Das wird mein Wochenziel für nächste Woche, etwas aktiver zu werden. Ich hoffe ihr hattet auch einen schönen Tag!
21.1.12 22:04


Donnerstag, 19.01.2012

Gestern ist es echt doof gelaufen... Ich hab viel länger in der Bibliothek gesessen als ich geplant hatte und nachdem ich Zuhause war, hab ich mich über die verlockende Tiefkühlpizza hergemacht. Und dann zur Krönung noch jede Menge Gummibärchen -.- Ich nehme an, ich brauche erstmal etwas Zeit, um mich an die Punkte zu gewöhnen... Also werde ich das Wochenextra für die Anfangsphase wohl auch unter der Woche brauchen. Ich hab eine tolle App dafür gefunden, die zieht mir meine überschüssigen Punkte auch automatisch vom Wochenextra ab. So hab ich das wenigstens gut im Blick. Ich hab in einem der Hefte auch ein tolles Pizza-Rezept entdeckt. Das ergibt mehrere Minipizzen und ich wollte die dann einfrieren. Dann hat man was, was schnell geht aber dennoch nur 5 Punkte "kostet". Und an kleine Portionen wollte ich mich ja ohnehin gewöhnen... ich probiere das aus (Freitag oder anfang nächster Woche). Wenn das nicht wieder ein Reinfall wird, stelle ich das Rezept hier rein.

Ich kann den Frühling/Sommer kaum erwarten. Ich kann das Wetter da draußen nicht mehr sehen und auch das ganze Obst und Gemüse fehlt mir. Ich lebe derzeit aus der Tiefkühltruhe :D Ich habe mir TK-Beeren gekauft und die sind echt lecker. Ich tue die gerne in meinen Joghurt und nehm es mit zur Uni. Bis ich dort bin und Zeit zum Essen habe sind die auch aufgetaut und der Joghurt ist davon noch schön kühl (oder liegt es am Wetter?). Brot kann man auch prima einfrieren, wenn man alleine davon essen muss.

19.1.12 08:57


Erneut ein neuer Versuch ;)

Herrje, wieso setze ich all meine neuen Vorhaben nie um? Hier ist wieder ein weiterer Versuch: Weight Watchers. Ich hab mir das Starterpacket im Internet bestellt und nun versuche ich es mal damit. 29 Punkte sind schon ganz schön wenig, aber es liegt wohl auch mit meiner Einstellung zusammen. Satt bedeuet für mich Voll. Als ich vor zwei Jahren mal so gut abgenommen habe, lag es auch daran, dass ich meine Portionsgröße runter geschraubt habe und wirklich auf mein Sättigungsgefühl gehört habe. Warum nur ist es so schwierig? Ich versuche da nun wieder hinzukommen. Ich überlegte gerade, wo ich meine Punkte sinnvoll aufschreiben kann mit meinen ganzen Zielen usw. und da fiel mir ein "Du hast ja auch noch diesen Blog"... es tut mir Leid, dass ich immer mal da bin und mich dann lange nicht melde. Aber so ist zumindest sehr viel von meinem Abnehmweg hier aufgezeichnet.
Also heute früh waren es 68,4 kg. Bei WW ist es ganz schön gemacht mit den kleinen Ziel-Etappen. Für jede 3 kilo gibt es ein Sternchen, so dass man erstmal nur den Sternen nachjagt, d.h. nur 3 kilo. Das ist sicherlich besser und motivierender, als wenn man von anfang an 15 kilo anstrebt. Also mein erstes Ziel sind 65 kg. Meine Wochenpunkte will ich versuchen nur am Wochenende anzurühren, weil ich weiß, dass es da ohnehin schwierig wird und bevor ich es deswegen dann aufgebe gönne ich mir das. Hoffentlich klappt es diesmal...
17.1.12 16:27


Nur ein kleiner Eintrag von mir: zurzeit läuft es wieder ganz inordnung. Es ist noch nicht perfekt, aber ich glaube ich bin auf dem richtigen Weg. Mein Ziel war es, eine Möglichkeit zu finden, wie ich mein Essensverhalten am besten notieren kann. Ich bleibe bei meinem kleinen schwarzen Büchlein. Kalorienzählen macht nicht viel sinn, es ist mir zu anstrengend, aber dennoch versuche ich mir mehr dadrüber bewusst zu werden, in dem ich meine Mahlzeiten überschlage. Bin bei 67,1 kg. Soviel dazu.
Ich habe heute bemerkt, dass meine Beinmuskulatur (unter dem ganzen Fett...) doch ziemlich stark geworden ist. Ich weiß nicht, ob ich es mir einbilde, aber ich möchte ganz gerne dokumentieren, wie sich das Ballett auf meine Beine auswirkt. Meine Waden sind gigantisch und es wäre super, wenn ich da eine Wirkung sehen könnte. Also ich versuche jetzt jede Woche meine Waden zu messen. Allerdings wäre Donnerstags besser, einen Tag nach Ballett... Habe sie dennoch heute mal gemessen: Knie: 37,5 cm Wade oben: 38,5 cm, Fußgelenk: 24,5 cm. Furchtbare Werte! Ich lege es übrigens über 2 Muttermale, so bin ich mir sicher, immer die gleiche Stelle an der Wade zu messen
16.11.11 14:15


Neuer Mut

Fragt mich nicht wo meine Motivation her kommt, aber gerade ist sie da und ich hoffe sie bleibt mir erhalten! Es sind nur 10 verfluchte Kilo, die ich gerne abnehmen möchte. Also 6 Monate, die ich mich einfach zusammen reißen muss. Ich denke 1,5 kg pro Monat sind doch ein recht vernünftiges Abnehmziel. Und was sind schon 6 Monate? 6 Monate sind 1 Prüfungsphase, 1 Praktikum und ein bisschen Vorlesung. Mehr nicht. Also erstmal unter 1.) meine Fehleranalyse, da möchte ich mir jeden Monat eins von raus picken und intensiv daran arbeiten. Vieles scheitert an Dingen, die ich vielleicht vermeiden oder ändern könnte, wenn ich mir mal aktiv Gedanken darum mache. Ich nehme an, da werde ich noch mehr Punkte finden... Ein weiteres Problem sind die Gewichtsziele. Ich setze mir oft für einen Monat ein bestimmtes Gewichtsziel und freue mich dadrüber, es erreicht zu haben. Aber meistens sehe ich es einmal und nehme dann wieder zu. Dann muss ich für den nächsten Monat 2 mal soviel abnehmen, das demotiviert... Deshalb möchte ich dieses Zielgewicht +/- 0,2kg mindestens an 3 Tagen in diesem Monat sehen und zwar mit mindestens einen Tag dazwischen. Ansonsten zählt das Gewichtsziel als nicht erreicht. Ich weiß noch nicht wie das funktionieren wird, aber ich werde es ausprobieren. Unter 2.) also meine Gewichtsziele. Das schwierigste ist dann wohl noch meine Motivation. Es gibt Phasen wo es super klappt und welche, wo ich es gar nicht probieren brauche, weil ich weiß, dass es nicht funktionieren kann. Unter 3.) liste ich meine Ideen auf, um am Ball zu bleiben. Und dann kann es auch schon los gehen. Ich will ja gar nicht hungern und mich quälen, sondern mich einfach etwas zügeln. Es ist weniger eine Diät als mehr eine Ernährungsumstellung. Es tut mir gut, an diesen Sachen zu arbeiten und es ist auch wirklich nicht zuviel verlangt.

1. Meine Probleme

Ich habe immer wieder die gleichen Probleme beim Abnehmen:
a.) Ich habe angefangen, in einem kleinen Büchlein aufzuschreiben, was ich so esse. Das möchte ich gerne wieder weiter führen. Bis Dezember wird das mein erstes Vorhaben sein. Ich würde auch gerne wieder Kalorien zählen, aber ich halte das so schlecht durch. Ich bin so schlecht im Abschätzen und vor allem bei selbst gemachten Sachen weiß ich einfach nicht, wie ich die berechnen soll... Und dadurch komme ich oft in diese Lage "jetzt ist es auch egal, ich kann das nicht mehr nachvollziehen, also esse ich einfach". Da dies mein erstes Ziel ist, ist hier auch meine erste Problemlösung: ich habe auf meinem Handy den Cardio Trainer als Abnehmprogramm. Dort mache ich mir eine Liste mit den allerwichtigsten Lebensmitteln. Für Sachen die ich nicht weiß, berechne ich einfach pauschal etwas und mache mir eine Notiz dazu. Ich hoffe auf diese Weise auch einige Fett-Fallen entschlüsseln zu können.
b.) Ich esse zu wenig gesundes. Ich habe Phasen, wo ich aktiv daran arbeite, viel Obst und Gemüse zu essen, das ist nach einer Woche aber meist wieder vorbei. Mein Problem hier ist ein reines Handhabungsproblem. Ich möchte sie mir selber kaufen, ich bereite sie mir selber zu und ich muss sie alleine essen. Ich habe nicht immer Zeit und Motivation, eine halbe Stunde dafür länger unterwegs zu sein und ich kann die Sachen alleine meist nicht aufessen, bevor sie mir zu ekelig werden.
c.) Wenn ich mich nicht gesund ernähre, ernähre ich mich verständlicherweise ungesund: viel zu viel Süßes! Ich kann mich da nicht zurück nehmen, wenn ich eine Tüte von was leckerem öffne, ist sie viel zu schnell leer. Ich backe schrecklich gerne und das meiste landet in kürzester Zeit in meinem Mund. Da fehlt mir einfach Disziplin. Ich muss mich da irgendwie überlisten.
d.) Ich mache zu selten Sport. Jetzt mit dem Ballett bewege ich mich zum Glück wenigstens einmal die Woche, aber das war es. Ich nehme kein weiteres Sportangebot in Anspruch und auch das Fitness-Studio sehe ich viel zu selten von Innen. Ich habe mich mich ja vom Fitness-Studio abgemeldet, da sich dieses Problem dort nicht beheben wird, aber dennoch sollte ich versuchen die letzten Monate noch auszukosten. Draußen Sport zu machen ist  mir unangenehm, weil ich nicht von jemandem dabei beobachtet werden möchte. Also beim Hochschulsport ist es ok, da kenne ich ja niemanden und wir machen alle das gleiche. Also sollte ich das auf jeden Fall weiter in Anspruch nehmen und mich bemühen, nächstes Semester in mehr Kurse zu kommen.
e.) Während mein Frühstück meistens ausfällt oder ein provisorisches Croissant vom Bäcker ist, fällt mein Abendessen zu groß aus. Andersherum wäre es mir lieber. Und ich weiß, dass ich abends solchen Hunger habe, weil ich den Vormittag so wenig esse. Ich würde mir also einen Gefallen damit tun, regelmäßig ordentliche Mahlzeiten zu essen. Was hält mich davon ab? In der Uni habe ich nicht soviel Zeit, etwas zu essen und ich fühle mich unwohl vor den anderen zu essen. Mittagessen an der Uni ist auch schwierig, weil mir das Essen oft nicht zusagt. Da muss ich also mal wieder mehr planen.
f.) Ich esse zu große Portionen und ich habe schon oft gemerkt, dass ich vor allem nach Nudeln bei größeren Portionen schneller Hunger kriege, als bei kleineren. Dennoch habe ich es noch immer nicht geregelt bekommen.  Was mich zum einen auch daran hindert ist meine Familie, weil ich nicht mit solchen Sprüchen wie "Na versuchst du wieder abzunehmen?" zurecht komme und deshalb nicht möchte, dass die es merken. Da muss ich mir was einfallen lassen.

2. Gewichtsziele

Dezember 2011: 66 kg
Januar 2012: 64,5 kg
Februar: 63 kg
März: 61,5 kg
April: 60 kg
Mai: 58,5 kg

3. Motivation

a.)  Thinspirations
Ich finde diese Idee wirklich grandios. Und es hilft mir oft, aber leider nicht immer. Zurzeit bin ich ein großer Fan von Blair (Gossip Girl). Ich gucke die Serie fast nur wegen ihr. Ich mag vor allem ihren Stil und das Wissen, dass es an mir furchtbar aussehen würde, so fett wie ich bin. Aber leider sind es nurnoch 5 Folgen also muss ich mich dann anders motivieren. Oder ich leihe mir die Staffeln mal aus... ich habe den Anfang gesehen und dann erst wieder mitten in Staffel 3.
b.) Shoppen
Ich liebe shoppen und in neuen Sachen fühle ich mich immer so toll und achte mehr auf mein Gewicht. Vielleicht sollte ich mir als Belohnung Einkaufsgutscheine überlegen. Ich multipliziere meine abgenommenen Kilos um den Faktor 10, das darf ich dann für Klamotten ausgeben (also wenn ich nach 5 Kilos für 50 Euro shoppen war spar ich danach wieder von vorne und gebe nicht für ein weiteres Kilo zusätzlich 60 aus ).
c.) Motivationskleidungsstück
Ich habe ein T-Shirt, das ich mir kurz bevor ich mir vom Hungern abgeschworen habe, gekauft habe. Ich habe es also 1 mal angehabt! Es sitzt ziemlich eng, aber ich denke, dass es schon nach 5 kilos wieder sitzen wird. Ich werde es an meine Kleiderschranktür hängen (von innen) und es ab und an mal anziehen.
d.) Rückblick
Ich habe schon über die Hälfte geschafft und darauf zurück zu blicken macht mich stolz. Ich sollte das einfach öfter tun und mich dessen mehr bewusst machen. Ich habe mal 81 kg gewogen und bin nun schon bei 67kg. Ich kann das also und ich weiß auch, wie einfach es sein kann. Ich weiß nur nicht mehr, wie es ging...

13.11.11 19:13


Ich weiß nicht was zurzeit los ist mit mir. Ich habe irgendwie keine Motivation an mir zu arbeiten. Ich habe mich die Jahre ziemlich zurück gezogen und wo es annähernd nur mich gab, war es inordnung mich tag-ein-tag-aus mit mir zu beschäftigen. Aber solangsam wird endlich alles wieder normaler und vor allem habe ich den Wunsch, normaler zu sein. So seltsam es klingt, aber sonst war ich immer einverstanden damit. Aber ich komme mit der neuen Situation nicht ganz zurecht. Planen ist so schwierig geworden und ich fühle mich von mir selbst vernachlässigt. Mein Zimmer sieht aus als hätte eine Bombe explodiert (und dass obwohl ich eigentlich so ein ordentlicher Mensch bin), ich schaffe es nicht mich für die Uni zu motivieren und auch nicht auf meine Ernährung und Sport zu achten. Und davon habe ich die letzten Jahre gelebt, mich auf genau die Sachen zu konzentrieren und daran zu arbeiten. Aber jetzt... was ist nur passiert? Ich habe es die letzten Tage erst so wirklich realisiert, aber dennoch weiter mitangesehen. Gerade habe ich mir auf myvideo die neue Gossip Girl Folge angesehen, in der Blair sich so sehr bemüht, alles zu erreichen was sie will, aber schließlich scheitert. Sie wirkte zwar enttäuscht, aber auch erleichtert, endlich zuzulassen wonach ihr wirklich ist. Mich hat es einerseits motiviert, auch wieder planmäßig vorzugehen und mir ein Beispiel an erfolgreichen Frauen zu nehmen, aber das Ende sagte mir auch anderersseits "wozu soll man sich abhetzen?". Dieser Blogeintrag ist wirklich daneben, ich bin mir selbst nicht sicher was ich will und in welche Richtung ich jetzt gehen soll. Aber es hilft mir, meine Gedanken zu sortieren. Ich bräuchte also einen flexiblen Plan, der zwar alles beinhaltet aber dennoch Platz für "Normalität" lässt. Oh ja, ich brauche ganz dringend einen Plan. Ich versuche mir den irgendwie zu erstellen und auch öfter hier zu posten. Ich hoffe ich habe bald den Kopf frei, wieder an Ernährung und Sport zu arbeiten und auch wieder regelmäßiger zu schreiben.

Liebste Grüße!

8.11.11 20:53


 [eine Seite weiter]
Gratis bloggen bei
myblog.de